Drucken
Nordkreis Vechta - Visbeker Mühlen

Zu den Visbeker Mühlen zählen die Neumühle, die Kokenmühle, die Stüvenmühle, die Bullmühle und die Hubertusmühle.

Neumühle an der Aue in der Nähe von Engelmannsbäke (an der Straße von Engelmannsbäke nach Meyerhöfen) gelegen ist seit 1501 im Besitz der Familie Niemöller. Das Fachwerkgebäude wurde 1972 neu errichtet und das alte Wasserrad von 1748 wurde wieder funktionstüchtig gemacht.

An der gleichen Straße befindet sich nicht weit entfernt seit 1545 die Kokenmühle. Das Anwesen liegt in einem so genannten „Drei-Länder-Eck“, da die Hofstelle im Landkreis Vechta (Visbek) liegt, die Mühle selbst im Landkreis Cloppenburg (Emstek) und der Wendekreis hinter der Mühle gehört zum Landkreis Oldenburg. Von ihr ist nur noch die alte Sägemühle in originalem Zustand erhalten und zum Teil noch funktionsfähig. Das jetzige Mühlengebäude wurde 1983 im Fachwerkstil neu erbaut und das Wasserrad von 1893 wieder funktionsfähig gemacht. Es dient heute der Stromerzeugung. Ein Gesellschaftsraum und Ferienwohnungen im Mühlengebäude können gemietet werden.

Die ebenfalls an der gleichen Straße gelegene Stüvenmühle versorgte bereits im 14. Jahrhundert die Bevölkerung mit Schrot, Brot und Korn. Zuerst gab es eine Wassermühle, später eine koppelbare Wind- und Wassermühle. Heute gibt es hier einen modernen Mahlbetrieb mit Bäckerei in neuzeitlichen Gebäuden. Das Stüvenmühler Landbrot wird im gesamten Bundesgebiet vertrieben. Keine Besichtigung.

Die Bullmühle zwischen Varnhorn und Endel gelegen wurde 1474 erstmals urkundlich erwähnt. Das 175 Jahre alte Gebäude wurde 1998 durch einen Brand zerstört. Heute gibt es noch eine idyllisch gelegene Teichanlage mit zwei großen Mühlsteinen, die noch von der Ölmühle stammen. Sie liegen nordöstlich von Siedenbögen am Fernradweg „Meerweg“.

Die Hubertusmühle in unmittelbarer Nähe der Wildeshauser Straße – nordöstlich von Visbek-Ort am Fernradweg „Meerweg“ – steht auf den Fundamenten einer Mühle aus dem 13. Jahrhundert. Daneben entstand eine Sägerei. Der heutige Bau aus dem Jahre 1902 liegt an einem großen Teich mit schöner Flora und Fauna. Die Mühle wird heute als Getreidetrocknungsanlage betrieben, sie ist jedoch noch voll funktionsfähig und könnte wieder in Gang gesetzt werden. (S. a. Übernachten: Ferienwohnung Hubertusmühle)

Weitere Informationen unter www.kokenmuehle.de