Drucken
Nordkreis Vechta - Museum im Zeughaus

Sie wollen Geschichte hautnah erleben, wollten Rittern und Burgfräulein immer schon einmal ganz nah kommen und wissen, wie es vor hunderten Jahren in einem Gefängnis aussah?

Dann sind Sie im Museum im Zeughaus in Vechta an der richtigen Adresse. Denn könnten die dicken Ziegelmauern des Zeughauses sprechen, sie würden viele spannende Geschichten aus mehr als 400 Jahren erzählen – denn hier wird Vergangenes lebendig.

Seit der Eröffnung des Museums im Zeughaus im Jahr 1997 warten hier auf rund 1.000 Quadratmetern viele einzigartige Mitmachaktionen und Inszenierungen darauf, entdeckt zu werden. Der Begriff Zeughaus beschreibt ein Gebäude zur Aufbewahrung von allerlei Zeug, von Rüstungen, Waffen und Geschütz – und eben allem, was in Kriegszeiten in Vechta benötigt wurde. Das Zeughaus ist das älteste, noch erhaltene militärische Nutzungsgebäude des damaligen Fürstbistums Münster und steht noch heute auf dem Gelände der ehemaligen Zitadelle, direkt neben dem Zitadellenpark. Ein kleines Stück von der damaligen Burg Vechta steckt übrigens auch heute noch im Museum. Denn als damals die Burg abgerissen wurde, nutzte man Steine und weitere Baumaterialien, um das Zeughaus zu errichten. Zunächst als Waffenspeicher genutzt, war es später auch Kornspeicher – und Gefängnis. Geschichten und Geheimnisse stecken deshalb auch heute noch in den sechs Zellen, die sich im Erdgeschoss des Museums befinden. Tauchen Sie außerdem ein in ein Vechta während des 30-jährigen Krieges, entdecken Sie, wie es früher in der Zitadelle und in Vechta einmal ausgesehen hat oder finden Sie heraus, was es mit dem „schwarzen Handwerk“ und dem Rittertum im mittelalterlichen Vechta auf sich hatte.

2016 gab es das Jubiläum "350 Jahre Zitadelle Vechta". Im April 2017 feierte das Museum sein 20jähriges Bestehen.
Vom 25. November 2017 bis zum 21. Januar 2018 wird die Winterausstellung "Hüben wie drüben!" zum Heuerlingswesen in den Landkreisen Vechta un Diepholz gezeigt, eine Sonderausstellung des Kreismuseums Syke in Kooperation mit dem Museum Vechta. Heuerlinge prägten über drei Jahrhunderte die ländliche Gesellschaft in den beiden Landkreisen.

Besonderheit:
Regelmäßig finden beim Museum im Zeughaus große Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel der „stadtgARTen“: jedes Jahr Ende Mai lädt auf dem Museumsvorplatz die große Kunst- und Gartenausstellung zum Stöbern ein.
Hier wurde auch das 1. Zentrum für experimentelles Mittelalter Deutschlands gegründet, das immer Ende September die Burgmannentage veranstaltet, einen großen Mittelaltermarkt rund um das Museum und im Zitadellenpark.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,50 € (ermäßigt 2 €), für Kinder (ab 7 Jahren) 1 € und für Familien 5 €.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 – 18 Uhr, montags geschlossen, sonntags Caféteria von 14.30 – 17.30 Uhr.

Museum im Zeughaus
Zitadelle 1, 49377 Vechta
Tel. 04441/93090
www.museum-vechta.de