Drucken
Nordkreis Vechta - Historische Burganlage

Um 1150 bauten die Grafen von Ravensberg nahe der Moorbachfurt, dort wo heute das Nils-Stensen-Werk am Kapitelplatz steht, eine Wasserburg.

Die Furt war die einzige offizielle Möglichkeit auf der Rheinischen Straße, einem wichtigen Handelsweg, den Moorbach zu überqueren. Mittelpunkt der Burg war der sog. „dicke Turm“, der eine Mauerstärke von 6 m besaß. Die Burg war jahrhundertelang Verwaltungssitz von Vechta. Sie wurde beim sog. „Oldenburger Überfall“ 1538 zerstört und später ohne den Turm, der als Ruine stehen blieb, wieder aufgebaut. Nach dem Brand von 1684 hatte sie keinerlei Bedeutung mehr und da sie der Zitadelle als Bollwerk Schaden konnte, wurde sie 1689 abgerissen.