Drucken
Nordkreis Vechta - Judenfriedhof

Die erste Bestattung soll 1835 auf dem jüdischen Friedhof stattgefunden haben, als ein Artist auf der Durchreise verstorben war.

Der älteste erhaltene Gedenkstein ist von 1847 und die letzte Bestattung erfolgte 1936. Der Friedhof liegt am Visbeker Damm in Richtung Stoppelmarkt. Der erste jüdische Bürger Vechtas wird 1709 erwähnt. 1865 gab es hier 65 Juden; 1935 waren es noch 4 Familien. Der Friedhof, bewusst schlicht gehalten, wird betreut vom Landesverband der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen.