Drucken
Nordkreis Vechta - Ahlhorner Fischteiche
Ein Paradies für Zander, Hecht und Karpfen sind die Fischteiche in Ahlhorn. Aber auch alle, die einfach einmal die Seele baumeln lassen wollen, sind hier genau richtig. In über 40 Teichen erzeugt die Teichwirtschaft Ahlhorn hier Speisefische für Hobbyteichwirte und Angelsportvereine. Klar, dass da eine ganze Menge Arbeit von Nöten ist. Doch was passiert eigentlich in einer Teichwirtschaft und wie funktioniert die Aufzucht der vielen verschiedenen Fischarten? Das können Besucher sozusagen „Haut an Schuppe“ bei einer Besichtigung der Teichwirtschaft erleben. Entdecken Sie, wie die kleinen Fische vom Laich bis zum ausgewachsenen großen Karpfen in verschiedene Teiche umziehen und was passiert, wenn an den Teichen Fütterungszeit ist.
Rund um das Gelände führen außerdem herrliche Spazierwege durch schönste Natur – ein kleines Paradies für alle Naturburschen und Grünverliebte. Und wenn Sie so durch das Naturschutzgebiet spazieren, dann entdecken Sie vielleicht auch die urige St. Petri-Kapelle am Kirchsee. Dabei handelt es sich um eine Bartning-Notkirche, die 1950 in Steinfeld im Landkreis Vechta gebaut und später dann an die Fischteiche umgesetzt wurde. Begrüßt werden Sie hier übrigens von einer hölzernen Petri-Figur.
Reine Natur und ein unverwechselbares Geschmackserlebnis können Sie sich außerdem auch für zu Hause mitnehmen: Im angeschlossenen Wildverkaufsladen gibt es nicht nur herrlich würzig geräucherte Forellen und Aale sondern auch leckerste Spezialitäten vom Ahlhorner Wild. Denn das Forstamt Ahlhorn bietet hier Wildfleisch aus eigenen Wäldern an – da das Dam-, Rot- und Schwarzwild nur saisonal gejagt wird, können die Produkte nur angeboten werden, solange der Vorrat reicht. Also, nichts wie los und schnell zugreifen. Kleiner Tipp: Probieren Sie unbedingt die leckere Wildsalami, ein echtes Stück Ahlhorner Natur. Geöffnet ist der Hofladen übrigens immer donnerstags von 14 bis 16 Uhr und am Freitag von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr.