Drucken
Nordkreis Vechta - Wassermühle

Der achteckige Backsteinbau im Lohner Stadtpark wurde 1859 als kombinierte Wind- und Wassermühle erbaut.

In der Nähe gab es bereits 2 Vorgängermühlen, die nachgewiesen werden können. Damit immer genügend Wasser zum Betrieb der Mühle verfügbar war, ließ der Pastor Heinrich von dem Kampe (gestorben 1882) das Gebiet hinter der Wassermühle, die „Wellen“ und den Mühlenteich, als Wasserreservoir ausheben. 1950 wurde das Innere der Mühle zu einer Gaststätte und einem Café umgebaut; auf dem Mühlenteich fanden Ruderpartien statt. Seit 1975 ist sie Eigentum der Stadt; nach gründlicher Renovierung und Anbringung eines neuen Wasserrades steht sie seit 1982 dem "Kunstkreis die Wassermühle e.V." für Ausstellungen zur Verfügung. Das Kulturdenkmal ist Teil eines Ensembles, zu dem der Hof Möhring, der Mühlenteich, der Stadtpark und die Freilichtbühne gehört. Am 7. März 2014 wurde die Wassermühle nach erneuter Sanierung und Erweiterung mit einer Ausstellung von Helmut Helmes wieder eröffnet. Auch das Mühlrad ist restauriert worden und soll künftig Strom erzeugen. Das Gebäude soll nun auch hin und wieder für Veranstaltungen wie Lesungen und Konzerte sowie im Sommer auch für Hochzeiten genutzt werden.

Vom 16. März bis 15. April 2018 ist hier eine Ausstellung mit Werken der Berliner Künstlerin Uta Jeran zu sehen. Unter dem Titel "Blickfang" zeigt die Malerin Landschaften und Interieurs, die von Reisen an die Ostsee bis zu den Alpen inspiriert wurden und mit unterschiedlichen Techniken entstanden sind.

Öffnungszeiten: mittwochs 16 - 19 Uhr, samstags: 16 – 18 Uhr, sonntags: 11 – 13 Uhr und 16 – 18 Uhr.
Weitere Infos unter www.kunstkreis-wassermuehle.de.