Drucken
Nordkreis Vechta - Herz-Jesu-Kirche mit St. Anna-Stift

Der Bau des Architekten Johannes Nellisen aus Münster vereint das St.-Anna-Stift der Schwestern des Hl. Franziskus von Münster-Mauritz mit einer großen Kapelle unter einem Dach.

1925 Bau der Herz-Jesu-Kapelle in Verbindung mit einem Erholungsheim der Genossenschaft der Krankenschwestern des Hl. Franziskus von St. Mauritz (Münster). Der traufständig zur Straße liegende Ursprungsbau, in einer neobarocken Auffassung mit hohem Walmdach und mittig gesetztem Dachreiter konzipiert, hebt sich markant aus den später entstandenen Erweiterungsbauten des Gesamtkomplexes heraus.

1974 Neugestaltung des Innenraumes.

Heute befinden sich im St.-Anna-Stift die stationäre Pflege der Zerhusen & Blömer GmbH sowie ein Klostercafé.

Am Pickerweg (gegenüber vom Klostergarten) liegt eine Lourdesgrotte sowie im angrenzenden Wald ein Kreuzweg mit farbigen Hochreliefs in gemauerten Stationen.

Kroger Str. 51, Tel.: 04442-8050.

   Terasse-Klostercafe-Innenhof