Drucken
Nordkreis Vechta - Pfarrkirche St. Gertrud

Das Gotteshaus ist mit ca.1000 Sitzplätzen eine der größten Kirchen im Kreis Vechta für die größte Pfarrgemeinde im oldenburgischen Teil des Bistums Münster.

Sie ist das Wahrzeichen der Stadt mitten im Zentrum am Rixheimer Platz und beherrscht nicht nur wegen ihrer Größe sondern auch wegen der Bauweise und Lage das Ortsbild. Ihre Türme sind weithin sichtbar. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Kirchstelle 1221, seit dem 15. Jahrhundert ist die hl. Gertrud als Kirchenpatronin bekannt. Die jetzige Kirche wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Im Inneren beherbergt St. Gertrud Werke der Lohner Künstler Heinrich Klingenberg und Luzie Uptmoor. Besonders eindrucksvoll ist der reich geschmückte Hochaltar mit Klappflügeln.

Weitere Informationen unter www.sankt-gertrud.com.

Vor der Kirche findet man den Brunnen St. Gertrud: 1993 errichtet vom gebürtigen Lohner Künstler Karl-Josef Dierkes. Er stellt die Äbtissin St. Gertrud dar mit ihren 3 Schutzfunktionen: Für Gärtner, Arme und Kranke sowie Reisende und Pilger. Außerdem ist ihr Kloster in Nevilles (Belgien) dargestellt sowie die Karlskrone (sie war nämlich die Großtante Karls des Großen!).